Gefüllte Kartoffelküchlein mit Grünkohl und Champignons


Da willst Du eigentlich vor dem großen Wochenendeinkauf nur noch schnell die letzten Reste aus dem Kühlschrank verwerten, bevor sich das bisschen Kartoffelbrei von gestern und die Champignons mit dem letzten Ast Grünkohl vereinigen und Dir beim nächsten Mal nach Hause kommen von innen die Wohnungstür öffnen und ganz überrascht stellst Du fest: Du bist mit Deinem vor lauter Hunger schnell zusammengemischten Abendessen voll im Trend; #veganuary sei Dank :P


Ihr braucht für acht Küchlein:


Für den Teig:

1kg Kartoffeln

50g Gries

50-100g Mehl

40g Speisestärke

Salz, Pfeffer, Muskatnuss


Für die Füllung:

250g Champignons

eine Hand voll Grünkohl

1 Zwiebel

2 Zehen Knoblauch

1EL Toskanisches Pastagewürz

100ml Gemüsebrühe

je nach Geschmack: etwas veganen Käse

Salz, Pfeffer, Chili


Schritt 1: Zuerst die Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und am besten in einem Schnellkochtopf gar kochen. Noch heiß mittels einer Kartoffelpresse zerdrücken und abkühlen lassen.


Schritt 2: Währenddessen die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Champignons und den Grünkohl putzen und klein schneiden.


Schritt 3: Die Zwiebeln und den Knoblauch in einer Pfanne in etwas Öl glasig andünsten und die Pilze mit dem Grünkohl dazu geben.


Schritt 4: Die Füllung nun mit Gemüsebrühe ablöschen und mit Salz, Pfeffer, etwas Chili und toskanischem Pastagewürz abschmecken.


Schritt 5: Die gepressten Kartoffeln ebenfalls großzügig würzen und mit der Stärke, Mehl und Gries zu einem geschmeidigen Teig verkneten.


Schritt 6: Die Kartoffelmasse in acht Teile aufteilen, platt drücken, zu einem hohlen Bällchen formen und mit der Füllung befüllen. Je nach Geschmack noch etwas vegnanen geriebenen Käse darüber geben. Wieder verschließen und nun in einer Pfanne in etwas Öl von beiden Seiten anbraten.


Auch jenseits eines Veganuary mit allerlei verschiedenen Füllungen auf unserem zukünftigen Speiseplan zu finden um uns vor der Herrschaft der Bewohner des Kühlschrankgemüsefachs zu bewahren! Bleibt noch eine Frage, die uns allen schon immer unter den Nägeln gebrannt hat: ist das Licht im Kühlschrank an oder aus, wenn wir die Türe schließen? ;-)