Hackbraten mit Gnocci


Was wollen Fleischpflanzerl werden wenn sie groß sind? Hackbraten natürlich! Und damit sie nicht alleine erwachsen werden müssen, stellen wir ihnen noch ein paar fluffig kartoffelige Gnocci als treue Begleiter zu Seite!


Ihr braucht für 4 Personen:

Für die Gnocci:

800g Kartoffeln (am besten mehlig kochend)

150g Mehl

150g Gries oder Semola

1 Ei

Salz, Muskatnuss


Für den Hackbraten:

1 Semmel oder Toastbrot vom Vortag

etwas lauwarme Milch

2 Zwiebeln

1 kg gemischtes Hackfleisch

2 Eier

Suppengrün (Petersilie, Karotte, Knollensellerie, Lauch)

Salz, Pfeffer

(gemahlener) Koriander

(gemahlener) Kümmel

1TL Dijon Senf

etwas ungarisches Gulaschgewürz aus dem Hause Ingo Holland

Schritt 1: Für die Gnocci kocht ihr am besten bereits am Vortag die Kartoffeln und presst sie noch heiß durch eine Kartoffelpresse, denn es ist wichtig, dass sie komplett ausgekühlt sind bevor ihr sie weiter verarbeitet.


Schritt 2: Dann fügt ihr Mehl, Gries und Ei hinzu, würzt die Masse mit Salz und ordentlich Muskatnuss und vermatscht alles zu einem geschmeidigen Teig, der dann vor dem Weiterverabeiten noch eine Stunde abgedeckt ruhen darf.


Schritt 3: In der Zwischenzeit heizt ihr euren Ofen auf 180°C vor und weicht das Toastbrot bzw. die in Würfel geschnittene Semmel in lauwarmer Milch ein. Die Zwiebeln schält ihr und hackt sie in Würfel. Das Suppengrün wascht und putzt ihr und schneidet dieses ebenso klein.


Schritt 4: Jetzt gebt ihr etwas Öl in eine Pfanne und bratet dort die Würfel einer Zwiebel glasig. Das Hackfleisch gebt ihr zusammen mit den angeschwitzen Zwiebelwürfeln, dem ausgedrückten Toastbrot, den Eiern, der Petersilie, etwas ungarischem Gulaschgewürz, Kümmel, Koriander, Senf, Salz und Pfeffer in eine Schüssel und verknetet die Mischung gut. Nun lasst ihr eurer Kreativität freien Lauf und formt die Masse zu einem länglichen Braten.


Schritt 5: Die andere Häfte der Zwiebelwürfel gebt ihr zusammen mit den Karotten- und Lauchstücken in eine Auflaufform und legt euren rohen Hackbraten darauf. Ab damit für ca. 45-60min in den Ofen.


Schritt 6: Nun steht ihr für eure Gnocci Stücke von eurem Teig ab, die etwa halb so groß sind wie euer Daumen, kugelt diese und schiebt sie nun gekonnt mit besagtem Daumen über euer Gnoccibrett, welches euren Kartoffelknödeln der italienischen Extraklasse die richtige Form, sprich ihre klassischen Rillen verleiht.

Tipp: Am besten funktioniert dies, wenn ihr die Kugeln nochmal in Gries taucht bevor ihr sie mit Hilfe des Gnoccibretts formt.


Mit unserem Semola funktionierts am besten:

Schritt 7: Hungrige Profis stellen noch während der Gnocciproduktion einen großen Topf mit Salzwasser auf, damit ihr danach keine Zeit mehr verliert, denn der Bauch knurrt sicher schon.

Tipp: Die Gnocci kocht ihr so lange in siedendem Wasser bis sie oben schwimmen. Für den Extrakick an Geschmack gerne noch in etwas Butter schwenken.


Schritt 8: Sobald der Wecker für euren Hackbraten Alarm schlägt, hebt ihr diesen vorsichtig aus der Form, schneidet ihn in Scheiben, würzt das Gemüsebett noch mit Salz und Pfeffer und püriert dieses zu einer sämigen Sauce. Gerne könnt ihr hier noch einen Schuss Sherry ergänzen!