Spaghetti Frutti di Mare


Wenn wir an Urlaub denken, dann natürlich auch an Sonne, Sand und Meer, aber im gleichen Atemzug auch an die reizüberflutenden Märkte mit ihren diversen herausragenden Köstlichkeiten. Ganz egal ob an der Adria, in Kroatien oder der Costa Brava, an Meeresfrüchten kommen wir einfach nie vorbei. Frisch aus dem Wasser gezogen sind diese kleinen Wonneproppen einfach so gut, dass wir uns nie für eine Sorte entscheiden können und deshalb immer Frutti di Mare auf den Tisch kommen - Plural natürlich ;)


Ihr braucht für vier Portionen reinstes maritimes Glück:

300-400g Pasta

(am besten frisch und noch besser schwarz: al nero di seppia)

2 große Tomaten

1 Zwiebel

Schale von 1/2 (Bio) Zitrone

3 Zehen Knoblauch

ca. 250ml trockenen Weißwein

Frutti di Mare

(Miesmuscheln, Calamari, Garnelen und und und)

1/2 Bund Petersilie

eine Hand voll Meeresspargel/Queller

(optional; dringende Kaufempfehlung, wenn ihr ihn entdeckt!)

Salz und Pfeffer

Schritt 1: Zuerst bereitet ihr euch alles vor, damit ihr nur noch alles zusammen in einen Topf schmeißen müsst, wenn der große Hunger beim Kochen kommt. Angefangen mit dem Putzen der Zwiebel, die ihr dann in kleine Würfel schneidet. Der Knoblauch wird ebenso fein gehackt und die Tomaten nach dem Waschen in Würfel geschnitten. Die Petersilie wascht ihr, schüttelt sie trocken und hackt sie ebenfalls.


Schritt 2: Nun werden die zartbeseiteteren (psst... wir auch) unter euch die Gummihandschuhe rausholen, denn es geht ans Putzen der Meerestiere.

Also ran ans Werk: die Clamari kauft ihr idealerweise bereits in Ringe geschnitten und müsst diese dann nur noch mit kaltem Wasser abspülen. Bei den Garnelen könnt ihr je nach Geschmack Kopf, Schale und Schwanz dran lassen oder ihr putzt sie einmal komplett - in jedem Fall solltet ihr sie allerdings entdarmen. Die Miesmuscheln wollen ebenfalls artgerecht behandelt werden; wie das Entbarten ganz einfach funktioniert, zeigen wir euch hier:


Tipp: Beim Waschen der Muscheln sortiert ihr am besten gleich die geöffneten Exemplare aus, denn diese landen auf keinen Fall in unserem Kochtopf. Ist die Muschel nur minimal geöffnet, klopft ihr mit dem Finger einmal kurz an den Rand; schließt sie sich dann wieder, könnt ihr sie bedenkenlos verwenden.


Schritt 3: Nun stellt ihr euch einen Topf zum Kochen der Pasta mit Salzwasser auf den Herd und eine große Servierpfanne - oder natürlich einen coolen Profitopf - zum Zubereiten des Sugos.

Schritt 4: In eurer Pfanne erhitzt ihr etwas Öl um darin die Zwiebel mit dem Knoblauch glasig anzubraten. Dann gebt ihr die Meeresfrüchte dazu, dünstet diese kurz mit und vermischt dann alles mit dem Petersilie und den Tomatenwürfeln. Nach ein paar Minuten nun noch mit dem Weißwein ablöschen und Deckel drauf; euer Sugo lasst ihr nun für 15-20min leicht köcheln und leert derweil vielleicht schon den Rest der Flasche Wein (ist ja eh schon fast leer ;) ).


Schritt 5: In der Zwischenzeit entfernt ihr den Strunk des Meeresspargels und zupft ihn in mundgerechte Stücke, denn er muss am Schluss nur noch kurz im Sugo gar ziehen.

Tipp: Wie bereits oben angekündigt - solltet ihr irgendwo auf dem Markt Queller erspähen, dann unbedingt mitnehmen! Eine derartige Symphonie aus Salz, Fisch und Meer habt ihr noch nicht gegessen!


Schritt 6: Sobald sich die Kochzeit eures Sugos dem Ende zu neigt, gönnt ihr eurer Pasta ein kurzes Bad im sprudelnden Salzwasser und lasst sie dort bis kurz vor al dente kochen, denn die letzten Minuten lassen wir sie im geschmackvollen Sugo gar ziehen.


Schritt 7: Nun sortiert ihr die Muscheln aus, die sich nach vollendeter Kochzeit immer noch nicht geöffnet haben. Brecht diese keinesfalls auf, denn sonst blüht euch ein weniger erfreulicher Aufenthalt im örtlichen Hospital.


Schritt 8: Zu guter letzt reibt ihr noch etwas Zitronenschale in den Sugo, schmeckt mit Salz und Pfeffer ab und gebt die Pasta, sowie den Meeresspargel hinzu - ihr werdet sehen, bei diesen vielfältigen Aromen braucht es keine weiteren Gewürze.


Schritt 9: Kein Schritt 9 - ihr seid schon fertig und müsst euch nur noch ein wohlverdientes Glas Weißwein eingießen um auf eure gigantischen Spaghetti al nero di sepia mit Sugo di Frutti di Mare anzustoßen!