Basilikum Pasta mit karamellisierten Tomaten


Hausgemachte Nudeln? Ja, bitte!

Ihr habt die italienischen Schlager schon voll aufgedreht, heute Nachmittag nicht mehr viel vor und vor allem so richtig Lust zu kochen? Dann nichts wie ran die Nudelmaschine und los gehts mit dem Soulfood all'italiana schlechthin!


Ihr braucht für vier Personen:

250g Mehl (Weizen, Dinkel o.ä.)

250g Semola

5 Eier

ca. 300g Tomaten

eine große Hand voll Basilikum oder andere Kräuter

Salz, Pfeffer

2-4 Zehen Knoblauch

Parmesan

Olivenöl

1EL Puderzucker (optional)

Toskanisches Pastagewürz

Schritt 1: Zuerst widmet ihr euch eurem Nudelteig - hierführ wascht ihr eure Kräuter, schüttelt diese gut trocken und gebt sie zusammen mit zwei bis drei Esslöffel Semola in einen Zerhacker. Push the button bis ihr ein würzig duftendes, grünes Pülverchen erhaltet, das ihr dann zusammen mit den restlichen Zutaten zu eurem Teig verarbeitet.


Schritt 2: Der Teig ist nun fast im Handumdrehen fertig. Naja ein bisschen öfter müsst ihr eure Hände schon umdrehen, denn hierzu knetet ihr Kräuter-Semola, Semola, sprich italienischen Hartweizengries, Mehl und die Eier zu einem geschmeidigen, gleichmäßig grünen Teig zusammen.

Tipp: Solltet ihr eine Küchenmaschine zum Kneten verwenden, dann bearbeitet den Teig zum Schluss unbedingt noch einmal kurz von Hand, damit er schön elastisch wird. Sollte er zu bröselig sein, einfach einen Schluck Wasser hinzugeben.


Schritt 3: Nun wickelt ihr den Teig ein und lasst ihn ca. 30min im Kühlschrank ruhen. Derweil macht ihr entweder ebenso ein kleines Päuschen oder ihr bereitet bereits alles für eure karamellisierten Tomaten vor.


Schritt 4: Für die karamellisierten Tomaten wascht ihr diese und befreit sie vom Strunk. Je nach Größe entweder vierteln oder halbieren und in eine feuerfeste Form legen.


Unsere coolste Auflaufform:

Schritt 5: Den Knoblauch ebenfalls putzen und halbieren und zusammen mit Salz, Pfeffer und Pastagewürz zu den Tomaten geben. Jetzt gebt ihr noch einen großen Schluck feinstes Olivenöl mit dazu, könnt eure Tomaten noch optional mit etwas Puderzucker bestäuben und parkt sie nebenan bis zur Finalisierung im Ofen. Sobald sich das Nudeln dem Ende zuneigt, schiebt ihr eure Tomaten bei 190°C für ca. 15min in den Ofen bis sie leicht karamellisiert sind.


Unser Lieblingspastagewürz aus dem Hause Ingo Holland:

Schritt 6: Jetzt geht ans Nudeln - hierzu stecht ihr von eurem Nudelteig immer wieder ein Stückchen ab, knetet dieses von Hand nochmal kurz durch, drückt es platt und gebt es auf gröbster Stufe in die Nudelmaschine. Wenn ihr den Teig so einmal durch die Maschine gedreht habt, faltet ihr das selbe Stück und lasst es nochmal durch. Diesen Vorgang wiederholt ihr solange bis ihr ein einigermaßen gleichmäßiges Rechteck erhaltet, erst dann stellt ihr die Nudelmaschine eine Stufe kleiner. Ab jetzt lasst ihr euer Teigrechteck pro Stufe nur einmal durch die Walzen - solange bis die gewünschte Dicke bzw. Dünne für eure Pasta erreicht ist.

Tipp: Das wiederholte Falten des Teiges auf gröbster Stufe dient dazu den Teig elastisch zu machen und ihm eine seidige Struktur zu geben, so erleichtert ihr euch das spätere Arbeiten.


Für italienische Profis:

Schritt 7: Nun wechselt ihr die Walze eurer Nudelmaschine und steckt eure Tagliatelle Walze fest um die Nudelplatte durchzulassen oder schneidet diese gerne auch von Hand mit dem Messer.


Schritt 8: In der Zwischenzeit setzt ihr schonmal das Nudelwasser mit ordentlich Salz auf und kocht eure fertig geschnittene Pasta darin kurz al dente.

Tipp: Frische Pasta braucht wirklich nur wenige Augenblicke im sprudelnden Wasser.


Schritt 9: Nun vermengt ihr die knallheißen Tomaten aus dem Ofen mit euren fertig gekochten Nudeln, gebt noch einen Schuss Olivenöl, nach Geschmack etwas frischen Pfeffer und einige Parmesanspähne darüber und genießt eure italienische Handarbeit in vollen Zügen, äh Gabeln :-)