Bunte vegane Spinatquiche


Wir müssen uns leider outen, wir sind anonyme Quichesüchtige :-)

Quiche geht einfach immer, ganz egal ob mit knackigem Gemüse, fruchtigem Obst oder eine klassisch französische Quiche Lorraine - im Moment jedoch sind wir unserer veganen Variante verfallen: würzig, saftig und noch dazu ein bunter Eyecatcher!


Ihr braucht für eine Quiche (28cm):


Für den Boden:

175g Mehl (gerne Dinkel, am besten 50/50 Vollkorn) 75g Margarine/vegane Butter

1EL (geschrotete) Leinsamen

4EL heißes Wasser

etwas Kurkuma

Salz


Für die Füllung:

300g frischer Spinat

1 kleiner Lauch

300g Seidentofu

150g veganer Feta

2 Zehen Knoblauch

1EL Kicherebsenmehl

einige Cocktailtomaten

Öl zum Braten

Räuchersalz

Pfeffer

Schritt 1: Zuerst bereitet ihr den Teig zu, da dieser 30min Schöhnheitsschlaf im Kühlschrank halten muss um etwas zu entspannen :-) Hierzu schrotet ihr zuallererst die Leinsamen in einem Zerkleinerer oder zur Not auch im Mörser und vermischt diese mit dem heißen Wasser um euer Leinsamei herzustellen, das den Teig schlussendlich dann zusammenhält.


Schritt 2: Dann knetet ihr sorgfältig Mehl, Leinsamenei, Margarine oder vegane Butter, Salz und für die Farbe etwas Kurkuma zu einem geschmeidigen Teig zusammen und stellt diesen abgedeckt für ca. 30min in den Kühlschrank.


Schritt 3: In der Zwischenzeit wascht ihr den Spinat und schüttelt ihn trocken. Der Lauch wird ebenso geputzt und in feine Ringe geschnitten. Dem Knoblauch ergeht es ebenso, nur dass dieser in kleinen Würfeln endet.


Schritt 4: Nun wird der Lauch mit dem Knoblauch in etwas Öl angebraten. Sobald dieser angeschwitzt ist, gebt ihr den Spinat hinzu und lasst diesen in der Pfanne zusammenfallen.

Tipp: Am besten nehmt ihr eine hohe Pfanne oder noch besser einen Bräter, denn der Spinat überrascht anfangs mit viel Volumen.


Schritt 5: Die Spinat-Lauch-Mischung lasst ihr nun in einem Sieb abtropfen, damit diese unsere Quiche nicht matschig macht.


Schritt 6: Um für etwas Bindung zu sorgen mahlt ihr die Kichererbsen bzw. gebt das bereits fertige Kichererbsenmehl mit dem Seidentofu in einen Mixer und mixt dies bis ihr eine cremige Konsistenz erhaltet.


Schritt 7: Den Feta schneidet ihr jetzt noch in mundgerechte Stücke, wascht die Tomaten und halbiert oder viertelt sie, je nach Größe und gebt alles zusammen mit dem Seidentofu-Mix und der Spinat-Lauch-Mischung in eine Schüssel.


Schritt 8: Nun würzt ihr die Füllung noch mit dem Räuchersalz und frischem Pfeffer aus der Mühle und vermengt sie gründlich.


Unser Lieblingsrauchsalz - glaubt uns, das macht Welten aus im Unterschied zu normalem Salz:

Schritt 9: Nun holt ihr eure Lieblingsquicheform (am besten mit 28cm Durchmesser) aus der Vorratskammer und rolt darin euren geschmeidigen Teig aus.

Tipp: Vergesst nicht etwas Teig übrig zu lassen, den ihr dann am Rand nach oben zieht und natürlich jetzt noch rechtzeitig den Ofen auf 180°C vorzuheizen.


Unsere Quicheform - wir könnten nicht mehr ohne leben:

Schritt 10: Nun gebt ihr die Füllung in eure mit Teig belegte Form, streicht sie glatt und legt die halbierten Tomaten dekorativ mit der Schnittfläche nach oben darauf. Ab damit für ca. 30min in den Ofen bis die Masse fest und goldgelb gebacken ist.


Jetzt heißt es nur noch zusammenreißen bis sie abgekühlt ist, denn der knallheiße Feta in eurer vorzüglich duftenden Quiche könnte auch direkt aus dem Höllenfeuer stammen, wenn er euch glühend das Kinn nach unten läuft :-P