fruchtig indisches Curry mit schnellem Mango Chutney


Für uns muss unsere große Liebe gar kein internationales Wahrzeichen wie den Taj Mahal erbauen, wie einst der Kaiser von Indien Shah Jahan für seine Arjumand Bano Begum - wir sind vollauf zufrieden, wenn wir mit diesem unglaublich leckeren Curry verwöhnt werden, das uns direkt in die duftenden Märkte von Mumbai katapultiert.


Ihr braucht für 6 Personen:

1,5kg Rehkeule (Alternativ: Rind)

4 Äpfel

3 Kochbananen

4TL Curry Mumbai

1TL Paprikapulver

1TL geräucherter Paprika

50g Kokosraspeln

3 Knoblauchzehen

5 Zwiebeln

25g Mehl

750ml Wild-/Rinderfond

200g Tomaten

ein Bund Petersilie

Kokosöl zum Braten

etwas Sojasauce

Salz, Pfeffer


Für das Chutney:

2 Mangos

1 Tomate

1 Bund Frühlingszwiebeln

2EL heller Reisessig

1TL Cayennepfeffer

1EL Schwarzkümmel

2TL Ahornsirup

Schritt 1: Zuerst pariert ihr eure Fleisch, befreit es also von Sehnen, Knochen und Silberhäutchen, schneidet es in mundgerechte Würfel und bemehlt es. Ihr gebt etwas Kokosöl in euren Lieblingsbräter und bratet dort das Fleisch von allen Seiten an - dann beiseite stellen.


Lieblingsbräter:

Schritt 2: In der Zwischenzeit bereitet ihr eure Gemüse vor - die Zwiebeln und den Knoblauch putzt ihr und schneidet sie in kleine Würfel. Die Tomaten und Kochbananen bereitet ihr ebenso vor und schneidet sie in mundgerechte Stücke. Bei den Kochbananen müsst ihr darauf achten den mittleren Teil zu entfernen, da dieser sehr hart ist. Die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und ebenfalls klein schneiden. Der Petersilie wird gewaschen, trocken geschüttelt und klein gehackt.


Schritt 3: Die Kokosraspen werden nun mit Wasser bedeckt, sodass sie Feuchtigkeit ziehen können und unser Curry nicht austrocknen.


Schritt 4: In denselben Bräter gebt ihr nun erneut etwas Kokosöl und bratet dort die Zwiebeln mit dem Knoblauch glasig und bratet die Gewürze kurz mit. Nach und nach gebt ihr die Kochbananen und Äpfel mir hinzu.


Schritt 5: Nun fügt ihr das bereits angebratenen Fleisch hinzu und löscht euer Curry mit dem Fond ab - nun darf es für 2h vor sich hin köcheln.


Schritt 6: In der Zwischenzeit putzt ihr für das Chutney die Frühlingszwiebeln, schneidet sie in feine Ringe, schält die Mango, befreit sie vom Kern und schneidet sie zusammen mit der Tomate in kleine Würfelchen. Nun vermengt ihr alles mit den übrigen Zutaten und schmeckt mit etwas Cayennepfeffer ab. Schwarzkümmel zur Deko oben auf.


Schritt 7: Sobald euer Fleisch richtig schön zart ist, gebt ihr die Kokosrapseln, Petersilie, Tomatenwürfel hinzu und die Gewürze mit dazu und schmeckt mit Sojasauce ab. Nicht mit dem Curry sparen ;-)

Tipp: Ein Traum in Kombination mit frischem Naan Brot.


Lieblingsgewürze: