Homemade Kartoffelchips


Wenn wir ehrlich zu uns sind, wissen wir ja eigentlich, dass sich diese frittierten Leckerbissen in größeren Mengen nicht besonders gut mit unserer neuen Bikinifigur vertragen... Um die Nascherei wenigstens ein klein wenig einzugrenzen, flüchten wir uns dann des öfteren in ein altbekanntes „Ach komm, eine Hand voll kannst du dir ruhig mal gönnen“. Doch ehe wir uns versehen: absoluter Kontrollverlust :-)

Hausgemacht und nach euren Vorlieben gewürzt, kann man einfach kaum widerstehen - probiert es aus!


Ihr braucht für 4 Portionen krachendes Kartoffelglück:

8 festkochende Kartoffeln

500-750ml Öl zum Frittieren (zB. Sonnenblume)

Ingo Hollands Frittenwürze

und/oder euer absolutes Lieblingsgewürz

Schritt 1: Zuerst wascht oder schält ihr die Kartoffeln gründlich. Mit eurem Lieblingshobel verarbeitet ihr sie zu hauchdünnen Scheiben.

Tipp: Ob ihr sie schält oder die Schale mit verarbeitet, bleibt ganz euch überlassen. Auch lila Kartoffeln eignen sich zum Beispiel hervorragend.


Unser Lieblingshobel von gefu:

Schritt 2: Dann wascht ihr die Kartoffelscheiben. Dazu gebt ihr die Scheiben in eine große Schale mit kaltem Wasser. Nun vorsichtig mit den Händen von überflüssiger Stärke befreien. Tipp: Dieser Schritt ist wichtig, um später knusprige statt labbrige Chips zu erhalten. Den Vorgang wiederholt ihr mit frischem Wasser bis es klar bleibt.


Schritt 3: Nun tupft ihr alle Scheiben mit einem Küchentuch gründlich trocken und erhitzt derweil euer Frittierfett auf 180°C.


Schritt 4: Jetzt gebt ihr die Kartoffelscheiben portionsweise mit einem Seihlöffel in das heiße Fett und lasst sie darin baden bis sie von beiden Seiten goldbraun glänzen.


Schritt 5: Leicht abtropfen lassen, würzen und für den extra Knack gut auskühlen lassen. Jetzt seid ihr für die nächste Couch Session oder den Snack zwischendurch gerüstet!


Die einzige Würze, die Kartoffeln brauchen: