Selbstgemachte Falaffel mit Hummus


Mickey und Minnie Mouse, Batman und Robin oder Bonnie und Clyde - es gibt Pärchen, die sind quasi schicksalhaft vorbestimmt; und genau so eine himmlische Traumkonstellation sind Falafel und Hummus!

Harmonischer als dieser kleine runde Klassiker aus dem nahen Osten in Kombination mit seinem samtigem Kichererbsenglück wird es auf dieser Welt einfach nicht mehr :-)


Ihr braucht:

Für ca. 25 Falafel:

400g getrocknete Kichererbsen

4 Knoblauchzehen

1 Zwiebel

1 Hand voll Petersilie/Koriander (oder 50/50)

eine Hand voll Schnittlauch

2TL Koriander

2TL Kreuzkümmel

Salz, Pfeffer

1TL Natron (optional)

etwas Cayennepfeffer


Für den Hummus:

ca. 250g Kichererbsen aus der Dose

ca. 75-100ml Wasser

1 Knoblauchzehe

Saft von 1/2 Zitrone

Salz

½ TL (gemahlener) Kreuzkümmel

100g Tahini

2EL Olivenöl

Topping optional: Pesto, Harissa

Tipp: Ausnahmsweise beginnt dieses Rezept nicht mit Schritt 1, sondern gleich einem unerlässlichen Tipp; denn es ist furchtbar, wenn man sich schon so auf das fertige Gericht freut, loslegt und dann erst liest "über Nacht ziehen lassen"... Also Leute, fangt bereits AM TAG DAVOR an und lasst die getrockneten Kichererbsen für die Falafel für ca. 24h in Wasser einweichen. Sie sollten ungefähr 5cm mit Wasser bedeckt sein, damit sie sich schön vollsaugen können.


Schritt 1: Am nächsten Tag könnt ihr nun mit euren Falafeln loslegen. Schüttet hierzu die Kichererbsen in ein Sieb, lasst sie gut abtropfen und gebt sie dann in einen euren Lieblings-Hochleistungsmixer.

Hier zeigen wir euch unseren absoluten Lieblingsmixer:

Schritt 2: Je nachdem ob ihr einen Foodprocessor oder einen Hochleistungsmixer verwendet, schneidet ihr die Zwiebel am besten vorher in Würfel, hackt die Kräuter und den Knoblauch und mörsert den Koriander sowie den Kreuzkümmel um ein gleichmäßigeres Ergebnis zu erhalten. Dann gebt ihr alle Zutaten zusammen zu den Kichererbsen in den Mixer/Zerkleinerer und zerhäckselt die Masse bis sie gleichmäßig zerkleinert, aber nicht matschig ist. Hierzu mit einem Spatel nacharbeiten.

Lasst euch unseren Lieblingskoriander nicht entgehen:

Tipp: Sollte die Masse zu matschig sein, etwas (Kicherebsen-)Mehl zugeben.

Tipp: Das Natron kann optional hinzugefügt werden und dient dazu, dass die Kräuter ihre frische grüne Farbe behalten und die Falafel schön luftig werden.


Schritt 3: Nun stellt ihr die Masse für die Falafel abgedeckt für ca. 45min in den Kühlschrank, damit sie noch etwas ziehen kann und widmet euch derweil eurem Hummus.


Schritt 4: Für euer cremiges Kichererbsenglück aka Hummus gießt ihr die Kichererbsen aus der Dose durch ein Sieb und fangt dabei 50ml Kichererbsenwasser auf.


Schritt 5: Den Zitronensaft, die Knoblauchzehe und etwas Salz gebt ihr wieder in den Mixer eures Vertrauens und püriert den Inhalt schon einmal. Danach fügt ihr das Tahini hinzu und mixt nochmal ordentlich durch.


Schritt 6: Jetzt langsam das Wasser und das Kichererbsenwasser ins laufende Messer zugießen, sodass eine fluffige Masse entsteht. Erst jetzt gebt ihr die Kichererbsen, das Olivenöl und den Kreuzkümmel zu und mixt solange bis eine cremige, zarte Masse entsteht.


Schritt 7: Zu guter Letzt schmeckt ihr euren Hummus noch mit Salz und Zitronensaft ab und gebt ggf. noch einen Schluck Wasser hinzu bis euch die Konsistenz ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Tipp: Je nach Geschmack könnt ihr den Hummus noch mit vielfältigen Toppings wie Harissapaste oder Pesto aufpeppen.


Schritt 8: Eure Falafelmasse ist nun bereit von euch zu Bällchen verarbeitet zu werden.

Tipp: Das klappt am besten mit nassen, kalten Händen. Ihr könnt bereits alle Bällchen vorab formen und diese auf einer geölten Platte parken.


Schritt 9: Nun heizt ihr entweder eine Pfanne mit einem Finger breit Öl vor um die Falafel darin zu braten oder ihr gebt sie auf einem Blech in den Ofen oder in eine Heißluftfritteuse.

Tipp: Beim Braten in der Pfanne darauf achten, dass die Bällchen fest genug sind und ihr sie nach der Hälfte der Zeit umdreht, sodass sie von allen Seiten goldbraun werden.

Solltet ihr sie im Ofen backen wollen, dann am besten mit etwas Öl besprühen, damit sie knuspriger werden und bei 190°C 20-30min goldbraun backen.


Ihr könnt diese wohlschmeckende Zweierkombi nun noch zu einem flotten Dreier mit etwas Pita Brot oder sogar einer Orgie mit frischen Joghurt-Minz-Dip ergänzen und euch dann wie Bolle über eure ersten hausgemachten Falafel freuen - ihr habt es euch verdient!