selbstgemachte Gyoza mit Erdnussauce


Für wen die japanische Küche nur aus Sushi besteht, der ist wahrscheinlich noch nie in den Genuss von Gyoza gekommen, denn diese knusprig saftig gefüllten Teigtaschen lassen uns alle Zurückhaltung inkl. des Hauptgangs vergessen.

Damit ihr euch bei eurem Lieblingsjapaner nicht länger in Zurückhaltung üben müsst, zeigen wir euch, wie ihr diese fein ummantelte Mischung aus Hackfleisch, Chinakohl und Koriander selbst zaubert!


Ihr braucht für 4 Personen (40 Gyoza):

1/2 Chinakohl oder Spitzkohl

1TL Salz

250g Schweinehackfleisch (Alternativ: gemischt)

2cm Ingwer

2 Knoblauchzehen

1/2 Bund Frühlingszwiebeln

2TL dunkle Misopaste

1-2 Chili

1/2 Bund Koriander

1TL braunen Zucker

Gyoza Teig (40Stk., TK)


Für die Erdnussauce:

100g Erdnüsse + ggf. etwas Erdnusspaste

3-5EL helle Sojasauce

150ml Wasser

2 Kaffirlimettenblätter

5 Schalotten

Chili

3 Knoblauchzehen

ggf. etwas Kokosmilch

Pflanzenöl (zB Sonnenblume/Erdnuss)

Schritt 1: Zuerst halbiert ihr den Chinakohl, schneidet ihn in feine Streifen und vermengt ihn anschließend in einer großen Schüssel mit dem Salz. Nach zehn Minuten drückt ihr ihn gut aus. Das austretende Wasser könnt ihr wegschütten, so werden unsere Gyoza nicht matschig.


Schritt 2: Danach putzt ihr die Frühlingszwiebeln und schneidet sie in feine Ringe. Den Ingwer reibt ihr am besten mit einer Ingwerreibe und schneidet die Chilischote ebenfalls in feine Ringe. Der Knoblauch wird von euch geputzt und fein gerieben bzw. gehackt. Nun nur noch den Koriander waschen und - wer hätte das gedacht - fein hacken bzw. zupfen.


Ingwer reiben wie ein Profi:

Schritt 3: Nun könnt ihr loslegen alle Zutaten miteinander für die Füllung zu vermischen.


Schritt 4: Jetzt geht ans Füllen und Falten - ihr legt auf eine trockene Arbeitsfläche ein Gyoza-Teigblatt und gebt etwas einen TL Füllung in die Mitte. Dann befeuchtet ihr den Rand des Teigs mit Wasser und schlagt den Teig in der Mitte zusammen, sodass ein Halbmond entsteht.

Tipp: Es sollte keine Luft mehr im Inneren des Teiges sein.


Schritt 5: Die zusammengeklappte Mitte vorsichtig zwischen den Fingern halten, dann von der Mitte aus in beide Richtungen mit Hilfe eures Daumens je 3-4 Wellen umfalten und andrücken, damit die Füllung nicht herausquillt. Die Teigtaschen vorsichtig zu Dreiecken formen und auf den Boden aufsetzen.

Tipp: Am besten ölt ihr hierzu die Platte etwas ein, damit sie nicht ankleben.


Schritt 6: Nun erhitzt ihr eine hohe Pfanne mit etwas Öl, platziert dort eure Gyoza, sodass sie sich nicht berühren und lasst sie ganz kurz anbraten. Dann gebt ihr ca. einen Finger breit Wasser hiein und bedeckt das Ganze mit einem Deckel. Erst wenn das Wasser verdampft ist, öffnet ihr diesen wieder.


Schritt 7: Währenddessen röstet ihr die Erdnüsse für die Sauce in einer Pfanne und zerstampft sie mit 2EL Wasser in einem Mörser oder gebt sie in einen Mixer - ggf. noch etwas Wasser hinzufügen.


So stampft es sich am besten:

Schritt 8: Nun putzt ihr Schalotten, Chili und Knoblauch und hackt alles klein um es zu den Erdnüssen zu geben und zu zerstampfen/mixen. Ihr erhitzt etwas Öl in einer Pfanne und bratet dort die Erdnusspaste zusammen mit den Kaffirlimettenblättern an bis die Flüssigkeit reduziert ist.


Schritt 9: Nun gebt ihr die Sojasauce und das restliche Wasser hinzu und schmeckt mit Salz und Pfeffer ab. Je nach Konsistenz noch etwas Kokosmilch und für einen intensiveren Geschmack etwas zusätzliche Erdnusspaste hinzugeben und ca. 5min köcheln lassen.


Schritt 10: Wenn das Wasser bei den Gyoza nun endlich verdampft ist, lüftet ihr den Deckel, verleiht ihnen noch final einige Röstaromen und serviert sie mit eurer köstlichen Erdnusssauce ganz ohne Zurückhaltung üben zu müssen! ;-)