Homemade Veggie Burger


Ihr esst eigentlich kein Fleisch oder habt es euch zumindest für den #veganuary fest vorgenommen? Dann beißt jetzt erstmal ganz ohne schlechtes Gewissen in unseren saftigen hausgemachten Burger, denn was hier aussieht wie Fleisch, ist eigentlich eine easy zusammengemixte Masse aus Kidneybohnen und viel Geschmack; große Konkurrenz für das Original! Glaubt ihr nicht? Dann probiert es aus - und lasst uns probieren :-)


Ihr braucht für 6 Burger:

Für die Patties:

1 große rote Zwiebel

2 Karotten

2 Knoblauchzehen

400g Kidneybohnen aus der Dose

50g Walnüsse

80g kernige Haferflocken

3EL (geschrotete) Leinsamen

2EL Sojasauce

2EL Esslöffel Tomatenmark

1TL geräuchertes Paprikapulver

1TL rosenscharfes Paprikapulver

1/2 TL Zimt

Salz, Pfeffer

Öl zum Braten


On Top:

beste Burgersauce

Blaukraut, Eisbergsalat, Tomaten etc.

Für die Buns:

350g Mehl (Type 550)

200ml Milch

50g Butter

15g Zucker

1/2 Päckchen Trockenhefe

1 Ei

8g Salz


On Top:

1 Eigelb

25ml Milch

Sesam und Schwarzkümmel zum Bestreuen

Schritt 1: Zuerst widmet ihr euch der Fluffigkeit in Person, ähm Brötchen - den Brioche Burger Buns. Hierzu verrührt ihr zuerst den Hefe, den Zucker und die zimmerwarme Milch miteinander und lasst die Mischung ca. 15min abgedeckt an einem warmen Ort stehen. So aktiviert ihr bereits die Hefe.


Schritt 2: Dann gebt ihr alle Zutaten zusammen, außer das Salz in die Schüssel eurer Küchenmaschine und lasst den Teig dort ca. 5min ganz entspannt kneten. Nun gebt ihr das Salz dazu und lasst die Maschine nochmal für ca. eine Minute schneller kneten, sodass sich der Teig vom Schüsselrand löst. Diesen stellt ihr nun abgedeckt für 1,5-2h an einen warmen Ort zum Ruhen.


Das Mehl quasi mit Gelinggarantie von unserer Draxmühle:

Schritt 3: Für die Patties putzt ihr die Zwiebel, die Karotten und den Knoblauch und schneidet diese grob in Stücke. Die Kidneybohnen spült ihr unter fließendem Wasser in einem Sieb ab. Die Walnüsse werden grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett goldbraun geröstet.

Schrit 4: Nun gebt ihr alle Zutaten am besten in einen leistungsfähigen Standmixer oder in ein hohes Gefäß, wenn ihr mit einem Stabmixer arbeiten wollt und püriert alles zusammen zu einer homogenen Masse. Natürlich mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann mit angefeuchteten Händen sechs Patties daraus formen.


Natürlich nur mit den besten Gewürzen - aus dem Hause Ingo Holland:

und der regionalen Gewürzmühle Rosenheim:

How to mix mit KitchenAid:

Schritt 5: Jetzt widmen wir uns wieder unseren Buns - ihr holt den Teig sanft aus seinem Schönheitsschlaf und stecht sechs gleichgroße Stücke ab. Aus diesen formt ihr nun mit euren Handballen runde Kugeln, die ihr dann mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech platziert und behutsam etwas platt drückt. Nochmal für ca. 15min abgedeckt ruhen lassen.

Tipp: Am besten jetzt bereits den Ofen auf 185°C vorheizen.


Schritt 6: Damit eure Brötchen schön glänzen, verquirlt ihr jetzt noch die Milch mit dem Eigelb und pinselt damit eure Teiglinge ein. Wer möchte streut noch etwas Sesam und Schwarzkümmel darüber und schon dürfen sie ab für 15-20min in den heißen Ofen.


Schritt 7: Während die Buns schon herrlich aus dem Ofen duften, erhitzt ihr etwas Öl in einer Pfanne und bratet dort die Bohnen-Patties von beiden Seiten knusprig an.


Schritt 8: Lasst die Buns noch etwas auskühlen oder verbrennt euch gnadenlos beim Aufschneiden die Finger und röstet die Hälften für extra Geschmack und Kalorien noch in etwas brauner Butter in der Pfanne.


Serviert euren Burger nach Herzenlust mit Salat, Tomate, Avocado, Sprossen - mit allem, was euer burgerhungriges Herz begehrt und vergesst auf keinen Fall die beste Grillsauce jenseits des Weißwurstäquators! :-)